Visuell aufbereitet: Persönlichkeitsverletzung in den Medien

Persoenlichkeitsverletzung durch Medien

„Das ist absolut ehrverletztend. Dieses Schmierblatt verklage ich in Grund und Boden!“ Oft kündigen in den Medien Angegriffene an, gegen eine Publikation rechtlich vorgehen zu wollen. Meist passiert dann … gar nichts, denn nicht alles, was einem auf gedrucktem Papier oder am Bildschirm nicht gefällt, ist auch persönlichkeitsverletztend.

In seinem Blog hat RA David Vasella (nein, nicht Daniel) ein aktuelles Bundesgerichtsurteil präsentiert, das die heutige höchstrichterliche Rechtsprechung gut zusammenfasst. Mich hat es gereizt, den relativ verschachtelten Text visuell aufzubereiten. Vielleicht nicht der Anwalt, aber der Kommunikationsberater, der Medienschaffende oder auch der Manager schätzen vielleicht diese Übersicht.

Übersicht: Persönlichkeitsverletzung in den Medien

Advertisements

4 Comments

  1. Lieber Jean-MarcDiese ??bersicht ist ??usserst hilfreich. Ich bin sicher, sie wird k??nftig in manchem Mandantengespr??ch zum Einsatz kommen – nat??rlich mit geb??hrendem Hinweis auf den Verfasser.Herzliche Gr??sseChristian

  2. Hoi ChristianDanke f??r das Feedback – und sch??n von dir zu lesen. Ich w??nsche ein sch??nes Wochenende.Beste Gr??ssehh

  3. Guten Tag. Ich habe Interesse an der Grafik bekomme sie aber leider nicht ganz angezeigt. Die Ränder fehlen. Gibts eine Kopie auf meine Mail bitte? Vielen Dank!

    1. @Mulix: Durch einen Design-Wechsel hat es offenbar die Grafik verhackstückt. Ich habe sie nun neu aufgeladen, womit Sie problemlos darauf Zugriff haben sollten. Danke für Ihr Interesse!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s